Anzeige:




Oberschenkel Tapen

In nur 5 einfachen Schritten

Du hast nach einer intensiven Laufeinheit seitliche äußere Oberschenkelschmerzen, beispielweise in Form eines Krampfes? Dann solltest du dir deinen Oberschenkel Tapen, denn Kinesiologie Tapes führen sowohl zu einem erhöhtem Stoffwechsel und zu einer Spannungssenkung als auch zu einer Schmerzlinderung. Die Heilung deines Oberschenkels kann somit durch Kinesiologie Tapes beschleunigt werden.

Kurzübersicht:

1
kinesiologie anleitungen-seite-m_tw

Die Bilder zur Anleitung folgen in Kürze!

Anleitung zum Oberschenkel Tapen

Für das Oberschenkel Tapen benötigst du lediglich ein längeres Y-Kinesiologie Tape. Die Länge des Tapes bestimmst du Anhand deines Oberschenkels (vom Knie bis zum Hüftansatz).

Tape ankleben

Zur Anlage des Oberschenkel Tapes legst du dich am besten auf den Rücken, dabei sollte sowohl deine Hüfte als auch dein Knie in gestreckter Position sein. Der untere Teil des Y-Tapes wird in Längsrichtung seitlich an das Schienbein, unterhalb des Kniegelenks ohne Zug angeklebt.

Oberschenkel Tape ankleben

Während der der untere Teil weiter fixiert wird, wird das Kinesiologie Tape mit leichtem Zug über den seitlichen Oberschenkel nach oben hin – bis zum Y-Ansatz – angebracht.

Erster (innerer) Y-Zügel

Der verbleibende innere Teil des Y-Zügels wird nun mit leichtem Zug über Muskelrand zum vorderen Beckenknochen hin angeklebt. Das Ende des Kinesiologie Tapes läuft dabei ohne Zug aus, um einen möglichst langen Halt zu gewähren.

Zweiter (äußerer) Y-Zügel

Ähnlich dem inneren Zügel wird im letzten Schritt der äußere Teil angelegt, der weiter nach oben bis zum Beckenkamm verläuft. Nachdem das Tape nochmals ausgestrichen wurde ist dein äußerer Oberschenkel nun optimal getapt.

Wichtig: Diese Anleitung soll eine erste Hilfestellung für die Anlage darstellen, ersetzt aber keine Beratung und Diagnose eines Arztes oder Physiotherapeuten. Bei jeglichen Schmerzen suchen Sie bitte einen Arzt auf.

KINTASIO auf Facebook

Kinesiologie Tapes Kaufen
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.