Anzeige:




Kinesiologie Tape Rücken

Auch bei Rückenschmerzen können Kinesiologie Tapes helfen!

Der Rücken – ein leidiges Thema – dass einen in seinen Bewegungsmöglichkeiten stark einschränkt. Doch es gibt Möglichkeiten der Hilfestellung, zum Beispiel kann man die Lendenwirbelsäule am unteren Rücken tapen.

Wir haben eine Anleitung für ein Kinesiologie Tape am Rücken zusammengestellt. Du benötigst dafür insgesamt vier Tape Streifen. In unserem Beispiel haben wir je zwei rote und zwei blaue Kinesiologie Tapes am Rücken getapt.

Kurzübersicht:

1
kinesiologie anleitungen-rücken-w
Kinesiologie-Tape-Rücken-schritt-1

Kinesiologie Tape Rücken

Zuerst solltest du dir ein Y-Tape zurechtschneiden. Miss dazu etwa vom Kreuzbein (dort wo normalerweise der Hosenbund beginnt) hinauf bis oberhalb des Schmerzpunktes. Schneide das erste Tape passend in der Länge zurecht und runde die Ecken ab. Durch das Abrunden halten die Tapes besser auf dem Rücken. Nun scheidest du das Tape der Länge nach auf, bis du unten noch etwa 4-5 cm als Basisstück über hast.

Ein Y-Tape und zwei I-Tapes.

Tape auf dem Rücken ankleben

Am besten bringe das soeben geschnittene Tape direkt auf. Dazu sollte sich die Person nach vorne beugen, damit die Muskulatur gespannt wird (Als kleiner Tip: Vorne abstützen, damit die Rückenschmerzen erträglich bleiben).

Reiße jetzt das Trägerpapier unten an der Gabelung der beiden Schenkel ab, sodass du das Papier unten an der Basis leicht abziehen kannst. Die Basis klebst du nun auf dem Kreuzbein auf, sodass die Gabelung sich genau über der Kreuzbeinoberkante befindet. Reibe das Tape gut auf der Haut an, damit der Kleber sich mit der Haut verbindet und das Kinesiologie Tape später gut am Rücken hält.

Als nächsten Schritt müssen die beiden Schenkel des Y-Tapes angeklebt werden. Löse dazu das Trägerpapier von unten hinauf, sodass am oberen Ende noch etwa 4-5 cm übrig bleiben. Dann kannst du das Tape besser anfassen ohne dass es dir an den Fingern klebt. Jetzt musst du das Kinesiologie Tape rechts, bzw. links entlang der Wirbelsäule mit einer geringen Dehnung von etwa 10% aufbringen. Du kannst dort gut die Muskelstränge entlang der Dornfortsätze links und rechts der Wirbelsäule erfühlen, sodass das Tapen relativ einfach sein sollte. Ziehe das Tape etwas auseinander, damit du die nötige Dehnung von etwa 10% erreichst. Die beiden Enden des Tapes (4-5 cm) sollten ohne Dehnung aufgeklebt werden.

Auf diesem Bild wurde der Schmerzpunkt durch ein X markiert.

Zusätzliche Unterstützung durch I-Tapes

Um den Rücken und die Lendenmuskeln weiter zu unterstützen, sollten zwei sogenannte I-Tapes an der Seite angebracht werden. Miss dazu in etwa die Länge des bereits geklebten Y-Tapes ab und runde auch an diesem Kinesiologie Tape die Ecken ab.

Auch die beiden I-Tapes sollten mit gebeugtem Rücken geklebt werden. Das Tape kannst du am Einfachsten anbringen, indem du das Trägerpapier in der Mitte einreißt und entsprechend bis auf 4-5 cm an den Enden entfernst. Dann klebst du das Kinesiologie Tape am Rücken ohne Zugwirkung auf, sodass es oben neben der Wirbelsäule zusammenläuft. Enden sollte das Tape jeweils am hinteren Rippenbogen.

Zur weiteren Unterstützung solltest du noch ein viertes Kinesiologie Tape (I-Tape) über dem Schmerzpunkt am Rücken anbringen. Wir haben den Schmerzpunkt auf den Bildern mit einem kleinen “X” gekennzeichnet.

Reibe alle Tapes nochmals gut an. Durch die Wärmeentwicklung beim Reiben haftet der Kleber besser und die Kinesiologie Tapes halten länger. Viel Erfolg im Kampf gegen die Rückenschmerzen mit dem Kinesiologie Tape.

Fertig. Dein Rücken ist nun getapet und deine Rückenmuskulatur wird entlastet und bei Bewegungen unterstützt.

Wichtig: Diese Anleitung soll eine erste Hilfestellung für die Anlage darstellen, ersetzt aber keine Beratung und Diagnose eines Arztes oder Physiotherapeuten. Bei jeglichen schmerzen suchen Sie bitte einen Arzt auf.

KINTASIO auf Facebook
Kinesiologie Tapes Kaufen
1 Antwort
  1. Stefan
    Stefan says:

    Grüß Gott,

    Erst einmal vielen Dank für den informativen Artikel. Ich habe dazu nur noch eine Frage.
    Wieso wird das Tape auf der gespannten Muskulatur, also einem gebeugten Rücken aufgeklebt. Da doch von dem Tape der gleiche Zug in der Grundposition, also geradem Rücken auf diesen ausgeübt wird. Spricht, ob ich das Band mit 12cm Länge auf 15cm Gedehnt aufklebe oder bei gebeugtem Rücken auf 18cm. Bei geradem Rücken wird immer der gleiche Zug ausgeführt, da sich der Rücken hier immer 15 cm lang ist. Die cm Angaben sind fiktive Werte. Ich denke es hängt mit der Haltbarkeit des Klebers auf der Haut zusammen.

    Grüße Stefan

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.